Landschaftsarchitektur und Umweltbaubegleitung

Referenzen

Zu den unten aufgeführten Projekten senden wir gern auf Anfrage genauere Informationen zu Bearbeitungszeitraum, Vertragsumfang, Bauherr, Projektkosten, etc. zu.


Umweltbaubegleitung


Ausbau des Föhringer Rings und Erneuerung der Herzog-Heinrich-Brücke

Die Landeshauptstadt München plant den Föhringer Ring vierspurig auszubauen und die Herzog-Heinrich-Brücke zu erweitern und Instand zu setzen. An den Föhringer Ring grenzt von Süden der Englische Garten mit reichlich Altbaumbestand sowie Schutzbereichen für Tiere und Umwelt. Die Herzog-Heinrich-Brücke liegt am Rand des FFH-Gebietes ’Isarauen und  Unterföhring‘. Zudem befindet sich in Fließrichtung der Isar das Vogelschutzgebiet „Ismaninger Speicherseen und Fischteiche“. Die Umweltbaubegleitung überwacht und dokumentiert die Einhaltung der Auflagen des LBP und der Naturschutzgesetze.


Renaturierung des Henningbachs Markt Schwaben

Die Gemeinde Markt Schwaben bei München plant die Renaturierung des innerorts fließenden Henningbachs. Hierzu wurde eine UBB angefordert zum Schutz des Wasser, der Fische, sowie der angrenzenden Biotope.Die Arbeiten beginnen voraussichtlich 2022.



Neubau der Westumfahrung Gilching

Die Gemeinde Gilching plant den Neubau der Ortsumfahrung im Westen des Gemeindegebietes. In diesem Rahmen sieht der Planfeststellungsbeschluss eine Umweltbaubegleitung vor. Das gesamte Planungsgebiet liegt in Trinkwasserschutz-gebieten der Zonen II und III. Die Umweltbaubegleitung berät während der Planung zu den Umweltauflagen und wacht in diesem Projekt insbesondere den über Naturschutz, Trinkwasserschutz und Bodenschutz während der Ausführung Baumaßnahme, berät bei unvorhergesehenen Schädigungsrisiken und dokumentiert das Geschehen.


Erneuerung von 4 Eisenbahnüberführungen über die Pegnitz

Die DB NETZ AG, REGIONALBEREICH SÜD, vertreten durch die PRODUKTIONSDURCH-FÜHRUNG NÜRNBERG, beabsichtigt auf der Bahnstrecke 5903 von Nürnberg nach Schirnding die Erneuerung von vier Eisenbahnüberführungen (kurz: EÜ) über die Pegnitz, Gemeinde Hartenstein. Die Erneuerung der Eisenbahnüberführungen wird aufgrund ihres schlechten baulichen Zustandes in 2019-2020 angestrebt. Der Planungsbereich liegt im FFH-Gebiet „Pegnitz zwischen Michelfeld und Hersbruck“.


Instandsetzung der Brücke über die Amper in Fahrenzhausen

Die Brücke über die Amper in Fahrenzhausen / Unterbruck bei Freising wird instandgesetzt. Die Brücke liegt im FFH-Gebiet ‚Ampertal‘ und im Landschaftsschutzgebiet ‚Ampertal im Landkreis Freising‘. Die ökologische Baubegleitung überwacht und dokumentiert die Einhaltung der allgemeinen Naturschutzauflagen und der Auflagen des Landratsamtes Freising.


Herstellung eines Minikreisverkehrs in Höhenkirchen

An der Kreuzung Münchener Straße Rosenheimer Straße in Höhenkirchen stellt das Staatliche Bauamt Freising einen Kreisverkehr her. In diesem Zusammenhang wird die gesamte Straßensituation umgestaltet. Es befindet sich in der Kreuzung historisch und naturschutzfachlich wertvoller Baumbestand der dringend erhalten werden soll. Um auf den Erhalt der Bäume und den Umgang der Straßenbaufirma mit den Wurzeln und Kronen zu achten wurde eine Umweltbaubegleitung beauftragt.

 

 


Flugplatz Manching Erneuerung der Stromtrasse PAR SÜd

Das staatliche Bauamt Ingolstadt erneut die Stromversorgung am Flughafen Manching Das Landratsamt Ingolstadt forderte eine Umweltbauüberwachung um den Schutz der vorkommenden Zauneidechse sicherzustellen.


Bau einer Direktrampe an der AS Landau an der Isar der A92

Das Staatliche Bauamt Landshut plant an der AS 19 Landau an der Isar der A92 eine Direktrampe von der B 20 zur Verkehrsentlastung zu bauen. Hierzu ist eine Umweltbaubegleitung gefordert. Im Planungsgebiet befindet sich an mehreren Stellen schützenswerter Biotopbestand. Zum Erhalt der Biotope soll die UBB die Maßnahmen des LBP und die Auflagen der Planfeststellung überwachen. Da sich im Planungsgebiet möglicherweise belastete Böden befinden ist zusätzlich eine bodenkundliche Umweltbauüberwachung gefordert. Zur Schonung wertvoller Bereiche werden Tabuflächen festgelegt.


Ausbau der Ortsdurchfahrt Oberhaching

Das staatliche Bauamt Freising baut die Staatstraße St 2368 an der Ortsdurchfahrt Oberhaching aus. Von den Baumaßnahmen ist der vorhandene schützenswerte Altbaumbestand des Ortes betroffen. In diesem Rahmen sieht der landschaftsplanerische Begleitplan eine Umweltbaubegleitung vor.


Neubau Instandsetzungszentrum Flugplatz Manching

Das staatliche Bauamt Ingolstadt errichtet am Flugplatz Manching ein Instandsetzungszentrum. Für das Bauvorhaben werden ca. 5,4 ha Wald gerodet, darunter 54 Höhlen und Habitatbäume von Vögeln und Fledermäusen. Das Planungsgebiet grenzt an besonders geschützte Bereiche an, die vom Baubetrieb nicht berührt werden sollen.  Die Aufgaben der Umweltbaubegleitung beinhalten hier insbesondere die Überwachung der Einhaltung, der CEF-Maßnahmen und  Vermeidungsmaßnahmen bei der Fällung und im Baubetrieb. Die UBB stellt im weiteren Bauverlauf eine Beratung bei unvorhergesehenen Schädigungsrisiken, sowie eine Haftungsminimierung des Bauherrn dar.


Erneuerung einer Eisenbahnüberführung bei Enzendorf

DB NETZ AG, REGIONALBEREICH SÜD, vertreten durch die PRODUKTIONSDURCHFÜHRUNG NÜRNBERG, beabsichtigt auf der Bahnstrecke 5903 von Nürnberg nach Schirnding die Erneuerung einer Eisenbahnüberführung (kurz: EÜ) über eine Gemeindestraße bei Enzendorf, Gemeinde Hartenstein. Die Erneuerung der Eisenbahnüberführung wird aufgrund ihres schlechten baulichen Zustandes in 2015 angestrebt. Es sind Kompensationsmaßnahmen wie Heckenpflanzungen und die Wiederherstellung von Extensivgrünland umzusetzen.  Aufgrund der Nähe zum FFH-Gebiet „Pegnitz zwischen Michelfeld und Hersbruck“ und des Risikos der Schädigung des Gebietes ist eine ökologische Baubegleitung einzusetzen, welche die Bauarbeiten überwacht und dokumentiert.




Erneuerung der Stromversorgung Flugplatz Manching

Das staatliche Bauamt Ingolstadt erneut die Stromversorgung am Flugplatz Manching. Im Rahmen einer Kartierung der Froelich & Sporbeck GmbH & Co. KG im Jahr 2015 wurden geschützte Biotope und besonders geschützte Arten im Planungsgebiet festgestellt. Dies macht zur Begleitung des Bauvorhabens eine UBB notwendig.

Landschaftsarchitektur         


Freie Waldorf Schule München Südwest Neubau eines Gymnasiums

Im 3. Bauabschnitt des Schulneubaus errichtet die FWS ein Gymansium mit Außenanlagen. Zu den Außenanlagen gehören Asphaalt- und Pflasterflächen, Beete, Bäume im Pflaster, eine Basketballanlage, Holzbänke, ein Hochbeet. Hierzu führt die LAUBB die Bauleitung der Landschaftsbauarbeiten durch.


Unterbibergerstraße München

Für die Errichtung von einem Doppelhaus, erstellt die LAUBB Planungs GmbH die Genehmigungsplaung für die Außenanlagen mit Baumbestandplan und Freiflächengestalungsplan im Landschaftsschutzgebiet.


Regeneration Rasenfeld TSV Gräfelfing

Der TSV Gräfelfing erneuert sein Rasenfussballfeld. Für die Sportplatzanlage erstellt das Büro LAUBB Planungs GmbH die Leistungsphasen 6 und 8, Erstellung des Leistungsverzeichnisses und Durchfü+hrung der Bauleitung.

 


Neubau eines Merhfamilienhauses in Pullach im Isartal

Die Baugesellschaft München Land errichtet in Pullach ein Mehrfamilienhaus mit Tiefgarage und Außenanlagen. Zu den Außenanlagen gehört ein Kinderspielbereich mit differentierten Sitzbereichen, Bewohnerterrseen im Erdgeschoß, eine vielseitig gestaltete Topographie und im Vorgartenbereich ein Stahlgitterzaun auf einem Mäuerchen.

Das Büro Laubb Planungs GmbH hat hierfür die Leistungsphasen 6 und 7 übernommen.

 


Neugestaltung des Bahnhofvorplatzes in Zorneding

Die Gemeinde Zorneding plant gemeinsam mit der Deutschen Bahn AG am Bahnhofsvorplatz ein Empfangsgebäude mit Kiosk zu errichten.Im Zuge dieses Vorhabens sollen die umliegenden Flächen aufgewertet werden. Vor dem geplanten Gebäude entsteht ein Platz mit Sitzgelegenheiten und Freifläche für den geplanten Kiosk. Die Fahrradparkmöglichkeiten werden erweitert und neugestaltet. Es wird eine Rampe integriert und die Bushaltestelle an eine günstigere Stelle verlegt. Um die Gesamtsituation ansprechender zu gestalten wird am gesamten Platz der Belag erneuert und Pflasterstreifen gestalten die Situation abwechslungsreicher. Einzelne Bäume geben dem Platz Struktur.


Öffentliche Grünfläche an der Dygalski Allee

Nach Bebauung der angrenzenden Grundstücke durch die WOGENO München und die Freie Waldorfschule werden vertragsgemäß die angrenzenden Flächen des öffentlichen Grünzugs an der Drygalski-Allee wiederhergestellt. Grundstückeigentümer ist die Landeshauptstadt München, Bauherrin ist die WOGENO München eG. Auf dem Gelände erfolgt eine Flächenmodellierung mit integriertem Rodelhügel und die Herstellung eines Mehrzweckplatzes mit Schotterrasenbelag. Die Modellierung mit Hügeln dient der Verwertung des Ausbaumaterials aus den vorangegangenen Bauabschnitten. Hierbei wird auch mit Ambrosia verseuchtes Material verbaut. Der Baumbestand wird während der Baumaßnahme geschützt und erhalten.


Neubau der Turnhalle der Freien Waldorfschule München Südwest

Der Förderverein Freie Waldorfschule München Südwest e. V. baut in mehreren Bauabschnitten ein Schulhaus für die Unterstufe, eine Kindertagesstätte und eine Turnhalle mit Verwaltung, in München Fürstenried. Hierzu gehören jeweils Außenanlagen mit dem Anspruch an große Vielseitigkeit und hohem Spielwert. Im Bauabschnitt 1 wurden Unterstufe und Kinderhaus realisiert, im Bauabschnitt 2 die Turnhalle mit Verwaltung. In einem dritten Bauabschnitt soll die Oberstufe erstellt werden. Während des Baus der neuen Gebäude und Außenanlagen sind die vorhandenen und bereits erstellten Schulgebäude in Betrieb.

.


Erneuerung von 4 Eisenbahnüberführungen über die Pegnitz

Die DB NETZ AG, REGIONALBEREICH SÜD, vertreten durch die PRODUKTIONSDURCH-FÜHRUNG NÜRNBERG, beabsichtigt auf der Bahnstrecke 5903 von Nürnberg nach Schirnding die Erneuerung von vier Eisenbahnüberführungen (kurz: EÜ) über die Pegnitz, Gemeinde Hartenstein. Die Erneuerung der Eisenbahnüberführungen wird aufgrund ihres schlechten baulichen Zustandes in 2019 angestrebt. Der Planungsbereich liegt im FFH-Gebiet „Pegnitz zwischen Michelfeld und Hersbruck“. Es sind die Maßnahmen des LBP umzusetzen. Dabei handelt es sich um Schutzmaßnahmen, vorgezogene CEF-Maßnahmen und Pflanz- und Saatarbeiten. Herausforderung bei dem Projekt ist die Topographie des Pegnitztales und die Beachtung der umweltrelevanten Vorgaben.


Neubau eines Mehrfamilienhauses in München Pasing

Die Bayern Wohnen Parkvillen GmbH errichtet ein neues Wohngebäude mit Tiefgarage und bis zu 85 Wohneinheiten in München-Pasing. Hierzu werden die Außenanlagen neu gestaltet.  Die Herausforderung besteht in der Entwicklung einer gestalterisch ansprechenden Planung, die neben der optimal auf den Zweck des Gebäudes abgestimmten nutzbaren Freifläche, auch die Nähe zur Bahnlinie und die sich aus der speziellen artenschutzrechtlichen Prüfung ergebenden Maßnahmen berücksichtigt.  Die stark bewegte Topographie und die Aufwertung des von Mauern dominierten Straßenbildes erfordern insbesondere im Eingangsbereich kreative Lösungen.


Ausbau und Elektrifizierung der Strecke 6207

Die Bundesrepublik Deutschland hat im Bundesschienenwegeausbaugesetz den zweigleisigen Ausbau und die Elektrifizierung des Streckenabschnittes Hoyerswerda–Knappenrode–Horka bis zur deutsch-polnischen Grenze beschlossen.

Das Bauvorhaben berührt störanfällige Naturschutzbereiche wie das Biosphärenreservat Oberlausitzer Teich- und Seenlandschaft, FFH- und Vogelschutzgebiete. Für den streckenübergreifenden Brutvogelschutz sind ein Konzept sowie eine technische Lösung für mögliche Schutzeinrichtungen zu entwickeln. Hierzu zählen auch die technische Beschreibung mit Leistungspositionen und Vorbemerkungstexten.


Verbesserung des Hochwasserschutzes an der Flutmulde des Weissen Mains in der Stadt Kulmbach

Der Freistaat Bayern, vertreten durch das Wasserwirtschaftsamt Hof, beabsichtigt den Hochwasserschutz der Stadt Kulmbach im Bereich der Flutmulde im Stadtteil Blaich zu verbessern. Hierfür ist der Rückbau der vorhandenen Mittelwasserbettsicherung sowie die Um- und Neugestaltung der Flutmulde im Bereich des neu geschaffenen Retentionsraumes in der Pörbitscher Au vorgesehen. Ziel ist die Schaffung einer naturnahen Auen-Parklandschaft, die auch für die siedlungsbezogene Naherholung einen neuen Schwerpunkt setzt.

Die Ökologische Aufwertung erfolgt vor allem durch eine deutliche Laufverlängerung und die Anlage eines kleinen Auwaldes sowie die Pflanzung von standortgerechten Ufergehölzen südlich des neuen Fließgewässerlaufes.


Außenanlagen zum Bürogebäude von Ernst & Young in München

Bearbeitung im Büro Niemayer

Zu dem Bürogebäude von Ernst Young in München sollen hochwertige, repräsentative Außenanlagen entstehen. Sie umfassen zwei Innenhöfe, die Anfahrt- und Zufahrtszone, sowie intensive und extenisve Dachbegrünungen.

Ein Innenhof ist zur Eignung für Empfänge mit Natursteinplattenbelag und einem Wasserbecken ausgestattet. Der zweite Innenhof ist ein grüner Blickfang für die oberen Stockwerke. Das Highlight ist die extensive Dachbegrünung auf dem eingeschossigen Konferenzgebäude, die durch kurvig angelegte Kies- und Pflanzfächen wie ein abstarktes Bild gestaltet ist. Der Eingangsbereich ist mit großformatigen Betonplatten in Paralellogrammform als Sonderanfertigung aufwendig angelegt und ist für die Überfahrt mit PKW ausgelegt.


Neugestaltung der Freibadflächen für das Dantebad in München

Bearbeitung im Büro Niemayer

Die veraltete Schwimmbadanlage wird erneuert, die alten Becken bekommen eine neue Edelstahleinfassung und die Freianlagen werden neu gestaltet. Hierbei wird vor allem eine Beziehung zwischen dem Becken- und dem Liegebereich hergestellt, die bisher durch eine hohe Strauchwand voneinander getrennt sind. Die Sträucher werden entfernt und eine großzügige Rasenfläche und damit auch eine neue Räumlichkeit entstehen.

  Der Kinderspielbereich wird mit den vorhandenen Spielgeräten neu angelegt. In Beckennähe werden Liegeflächen aus Holzverbundwerkstoff geplant, der FKK-Bereich wird statt mit Maschendraht und Bastmatten mit einem dauerhaft stabilen Blickschutzzaun abgegrenzt. Der Beckenrandbereich wird mit neuem Plattenbelag ansprechend gestaltet.


Außenanlagen zur Wohnanlage in der Weilheimerstraße in München

Bearbeitung im Büro Niemayer

Beim Umbau sowie Neubau der Wohnanlage in der Weilheimer Straße mit Tiefgarage in München sollen die Außenanlagen neugestaltet und die Dächer extensiv begrünt werden. Die neuen Anlagenteile werden in die bestehende Anlage mit ihrem Baum- und Strauchbestand integriert. Dabei werden die neuen Anlagenteile auf der Tiefgarage errichtet und Bäume und Sträucher werden locker ergänzt.

Für die Mieter im Erdgeschoss werden Holzterrassen geplant. Zur Straße hin erhalten die Mieter einzelne Vorgärten mit Terrasse, die mittels Holzpergolen von einander und mit einer niedrigen Ortbetonmauer zur Straße hin abgegrenzt werden. Die Holzpergolen werden aus Holz mit Stahlfuß konstruiert. Im Hof wird ein Kinderspielbereich errichtet.